LITERATUR

Für mich war es ein weiter Weg jetzt hier zu sein, wo ich nun bin. Wir alle kommen sozusagen als weißes Stück Papier auf die Welt. Nun geht es darum zu erkennen, warum bin ich hier, was ist meine Aufgabe, meine Berufung?

 

Bei mir ist es die Schriftstellerei.

Meine erste Erinnerung: als ich sechzehn Jahre alt war, wollte ich Schriftsteller sein. Im Laufe meines Lebens erkannte ich, dass der Sinn unseres Erdendaseins darin liegt, zu erinnern was wir wirklich wollen. Daneben konnte ich meine Fähigkeiten als Mentaltrainer, spiritueller Lehrer und Speaker ausbauen und mittlerweile beruflich anwenden. Warum sind Sie hier? Hier auf der Erde - hier auf dieser, meiner Seite. Es gibt keine Zufälle. Sollten Sie Ihren Lebenssinn noch nicht gefunden haben - bleiben Sie dran. Es lohnt sich!

 

Möglicherweise gibt es Erkenntniserweiterndes hier für Sie. Vielleicht mögen Sie sich auch durch eines meiner Bücher inspieren lassen, oder Sie buchen ein Coaching mit mir.


Das Boot - meine Erstveröffentlichung. Nach unzähligen Stunden harter Arbeit konnte ich im März 2017 mit Stolz verkünden: Es ist vollbracht. Ein Coachingbuch als Roman geschrieben. Alleine die Entstehung - seit dem sechzehnten Lebensjahr wollte ich schreiben. Erst als ich mich selbst coachte und Glaubenssätze löste z.B. "Ich bin nicht gut genug", konnte ich es fertigstellen und einen Verlag finden. Kreativ, innovativ und voller Spannung "Fast ne Geschichte"  ist das nächste Werk, das Sie lesen sollten, wenn Sie auch gerne mehr über sich selbst erfahren möchten.



Tipps wie Sie Schreibblockaden überwinden können

Eine Blockade ist eine Hürde, die es zu meistern gilt. Alleine der Gedanke "ich habe eine Blockade" nährt diesen Zustand. Im Besonderen kennen SchrifstellerInnen dies. Tage-, wochen-, gar monatelang kommt kein vernüfiger Gedanke zu Stande. Unzählige Mentaltechniken bieten Lösungen.

 

Die "Mentale Resonanz Methode" nach Ralf Bihlmaier, möchte ich gerne empfehlen. Hierbei geht es darum sich mit dem Gefühl konkret auseinanderzusetzten. Das heißt: wir wollen schreiben und es geht nicht. Nun gilt es sich mit sich selbst zu beschäftigen. Zunächst bedarf es einer meditativen Haltung. Genauer: den sogenannten Alpha- Zustand herzustellen. Es stellt sich ein Gefühl einer leichten Trance oder ein Dämmerzustand ein. Jetzt können die negativen Gefühle erforscht werden.

 

Meist stecken Ängste dahinter oder es ist sogar ein sogenannter Sekundärgewinn: es ist etwas Negatives, doch wir fühlen uns gut dabei. Oft sind es auch tief im Unterbewußtsein versteckte Glaubenssätze: "ich bin nicht gut genug" ist ein typischer Glaubensatz, dem viele nahezu hilflos ausgeliefert sind. Die Ruhe und im Einklang sein mit sich selbst ist der erste Schritt. Der Verstand sollte nur beobachten und nicht aktiv wirken. Dies ist für viele AnwenderInnen die schwerste Übung. Ist das negative Gefühl erkannt, dann ist es einfach sich selbst die Frage zu stellen:

Was will ich wirklich und die Antwort kommt als Gefühl.